Noch mehr Zeit in Lecce (Tag 15, 02. August 2015)

Dom von Lecce

Dom von Lecce

Leider ist es recht hell in unserem Maisonette-Zimmer im „Sui Tetti“, das heißt die Kinder sind deutlich zu früh wach und das verspricht ein entspannter Tag zu werden… 😉 Gegen 08:30 Uhr gehen wir auf die Dachterrasse zu unserem Frühstücksbüffet. Für italienische Verhältnisse sicher reichhaltig, Carolin aber hatte sich nach den positiven Bewertungen auf booking.com sicher mehr versprochen. Sei es drum, die Atmosphäre hier oben auf dem Dach ist toll, auch wenn es jetzt schon ziemlich heiligst. Nach dem Checkout bringen wir unser Gepäck zum Auto und lustwandeln dann durch Lecce. Die Stadt ist bekannt für die sogenannte „Pietra Leccese“, einen hellen Tuffstein, der sich vergleichsweise leicht bearbeiten lässt und erst im Laufe der Zeit weiter aushärtet. Viele Bauwerke der Stadt und der gesamten gleichnamigen wurden mit diesem Stein erbaut und reichhaltig verziert. Ein wahrer Augenschmaus!

Fassade aus Pietra Leccese

Fassade aus Pietra Leccese

Wir laufen nochmals am Dom vorbei, an der berühmten Basilika di Santa Croce, durch schöne gepflegte Altstadtgassen. Hier und da vernehmen wir sogar mal deutsche Stimmen, bisher eher die Ausnahme in unserem Urlaub (außer natürlich in Rom). Nach Kaffee und dem obligatorischen Eis laufen wir noch durch den Stadtpark, die Kinder toben sich etwas auf einem Spielplatz aus und dann geht es zurück zum Auto. Nach Monteiasi zurück nehmen wir jetzt einen anderen Weg: über Brindisi und dann auf die Schnellstraße Richtung Taranto. Unterwegs kehren wir zum Mittagsimbiß in einem Einkaufszentrum in der Nähe von Brindisi ein, gegen 16:30 Uhr sind wir wieder zu Hause. Und recht geschafft. Nach einer Runde Wii und einem kleinen Abendsnack geht es für die Kinder schon kurz nach 20 Uhr ins Bett – groggy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *