Alberobello – Stadt der Trulli (Tag 19, 06. August 2015)

Heute geht es endlich in die Stadt der Trulli, nach Alberobello! Kurz vor 09:00 Uhr fahren wir los, kurz nach 10:00 Uhr sind wir da. Der Weg führt vorbei an Martina Franca und Locorotondo, beide ebenfalls im sog. Valle d’Itria gelegen. Wir parken ganz zentral und lassen uns durch die Trulli-gesäumten Straßen treiben.

Trulli in Alberobello

Trulli in Alberobello

Für Andy sind es bereits zu viele Menschen, ich hingegen freue mich, auch mal wieder auf ein touristisches Angebot zu treffen… 🙂 Nach Rom ist Alberobello auch der erste Ort, an dem auch spürbar internationale Touristen anzutreffen sind, so auch einige Deutsche und Schweizer. In einige der Trulli kann man hineinschauen, einige haben kleine Terrassen oder Gärten mit schönen Panorama-Ausblicken auf den Ort. Ca. 1.200 der schönen Rundhäuser kann man hier im Ort sehen, aber auch zwischen den Orten verstreut sieht man immer wieder einige dieser für die Region damals typischen Gebäude. Carolin und Felix wollen jeweils eine „Erinnerung“ kaufen (O-Ton Felix, er meint „Souvenir“) und entscheiden sich für Magnete. Nach Kaffee und Eis laufen wir zu einer schönen bescheidenen Kirche, die ebenfalls ein typisches Trullo-Dach aufweist. Danach gibt es Panini und Patate frite in einem der kleinen Cafés direkt am Markt. Gegen 14:00 Uhr verlassen wir Alberobello wieder und machen uns auf den Rückweg. In Grottaglie wollen wir noch unter Auto waschen, aber ein Stromausfall, der den ganzen Ort betrifft, verhindert das – dann vielleicht morgen! Zu Hause packen wir unsere Sachen: morgen Vormittag wollen wir Monteiasi verlassen und über eine Zwischenstation in Picerno in der Region Basilikata dann ans Mittelmeer.Zum Abendessen gibt es die letzten Nudeln: mit Kürbis gefüllte Ravioli, dazu gebratene Zucchini und Insalata Caprese. Und den vermutlich letzten Limoncello „on the rocks“… toller Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *